Hochzeit 4 Stagioni – Teil 4: Heiraten im Winter Fakten, Tipps und Inspirationen für eure Winterhochzeit

Blogserie "Hochzeit 4 Stagioni": Heiraten im Sommer | marygoesround®

Eher ungewöhnlich und dadurch etwas ganz besonderes: eine Winterhochzeit! Mit einem Hochzeitstermin im Winter sorgt ihr mit ziemlicher Sicherheit erstmal für kurzes Erstaunen bei euren geladenen Gästen. Aber umso besser, denn so könnt ihr mit einem rauschenden Fest und einem tollen Konzept erst recht beeindrucken.
Hilfreiche Infos zum Heiraten im Winter und Tipps zur Gestaltung eurer Hochzeit findet ihr in diesem Beitrag.

Blogserie "Hochzeit 4 Stagioni": Heiraten im Sommer | marygoesround®

Dieser Beitrag ist Teil der Blogserie „Hochzeit 4 Stagioni – Heiraten in den vier Jahreszeiten“
> alle Beiträge der Blogserie lesen

Sind wir wirklich die einzigen die im Winter heiraten?

Natürlich seid ihr nicht die einzigen. Aber mit einem Hochzeitstag in den Monaten Dezember, Januar und Februar seid ihr unter den Brautpaaren, die sich für die am wenigsten umkämpften Termine bemühen. Vermutlich sind es die Temperaturen und Wetterverhältnisse, die wir mit dieser Jahreszeit verbinden und die die meisten von einer Winterhochzeit eher abhalten. Denn tatsächlich geben sich im Winter die wenigsten Paare in Deutschland das Ja-Wort.

Nur rund 14,6% der Brautpaare, die sich im Jahr 2017 trauten – und das waren insgesamt 407.466 Hochzeiten – wählten den Winter für ihre Trauung. Tatsächlich trauten sich im Sommer rund dreimal so viele Paare, so wie es sich auch in den Jahren 2016 und 2018 zeigte.
Quelle: statista.com

Ihr heiratet nicht im Winter?
Lies auch die anderen Beiträge der Blogserie „Hochzeit 4 Stagioni“, um Tipps und Inspirationen zu Hochzeiten im Frühling, Sommer und Herbst zu entdecken!
Winterhochzeit am Tegernsee | marygoesround®

Verschneite Berge und idyllische Seen locken viele Brautpaare für ihre Winterhochzeit in die Berge. Foto: Enns Fotografie

Vorteile und Nachteile einer Winterhochzeit

So wie alle anderen Jahreszeiten, hat selbstverständlich auch der Winter für die Hochzeitsplanung seine eigenen Vor- und Nachteile. Beachtet bei der Wahl eures Hochzeitstermins verschiedene Punkte und wägt bestmöglich, um eure Hochzeit auch garantiert zur Traumhochzeit zu machen!

Regelmäßig erwarten uns im Winter eisige Temperaturen. Je mehr wir uns den Bergen nähern bzw. je höher der Ort für die Trauung liegt, umso wahrscheinlicher ist es auch, dass ihr an eurem Hochzeitstag mit Schnee rechnen könnt. Für die Kleiderwahl bedeutet das, sowohl für kalte Temperaturen auf den Wegen zwischen den Locations als auch für Behaglichkeit in den Räumen gerüstet zu sein. Mit einem Brautkleid, das je nachdem angepasst werden könnt, seid ihr da auf der sicheren Seite. Besonders modern ist es, wenn ihr auf den klassischen Bolero in Brautkleidstoff verzichtet und stattdessen einen Pullover oder eine Brautjacke aus Strick wählt. Auch farbliche Akzente könnt ihr damit wunderbar setzen. Bei der Getränkewahl zum Empfang könnt ihr euch zwischen zwei Wegen entscheiden – entweder ihr unterstreicht das winterliche Wetter mit Eisgekühltem oder ihr wärmt und überrascht eure Gäste mit einem fruchtigen Glühwein.
Achtet bei der Wahl eurer Location darauf, dass es im Innenbereich ausreichend Bewegungsfläche gibt, denn bei kalten Temperaturen werden sich eure Gäste die meiste Zeit – auch zwischen den Programmpunkten – drinnen aufhalten. So beugt ihr tropischen Luftverhältnissen und beengter Atmosphäre sehr gut vor.

Eine Hochzeit im Schnee

Draußen werden nur wenige Programmpunkte möglich sein. Es sei denn, ihr wünscht euch eine ausgefallene Trauung mitten im Schnee. Alles ist möglich – bereitet eure Gäste aber unbedingt rechtzeitig darauf vor, sodass sie ihre Garderobe entsprechend wählen können und darauf vorbereitet sind. Das könnt ihr am besten in der Hochzeitseinladung tun. Nicht viel ist unangenehmer, als mit offenen High Heels im Schnee ausharren zu müssen.

Im Winter bietet es sich außerdem an, eure Gäste mit zum Wetter passenden Details zu überraschen. Bei einer Hochzeit auf der Hütte könnt ihr eine ausreichende Anzahl an kuscheligen Hüttensocken oder Wolldecken bereithalten. So geht ihr sicher, dass niemand frieren muss und die Stimmung auf dem gewünscht hohen Niveau bleibt. Außerdem sorgt ihr für eine einzigartige Erinnerung. Auch auf Regen solltet ihr vorbereitet sein und für vom Wetter abhängige Programmpunkte unbedingt einen Plan B bereithalten, der euch mindestens so gut gefällt wie das ursprüngliche Konzept.

Hochzeitsinspiration Alpenglanz - Heiraten in den Bergen: Brautshooting Hochzeitsinspiration Alpenglanz - Heiraten in den Bergen: Menükarte mit Bergsilhouette

Die Berge eignen sich wunderbar als Kulisse für eure Winterhochzeit, Foto: Lisa Jungmann Fotografie

Mit dem Winter habt ihr euch für die am wenigsten umkämpften Hochzeitstermine entschieden, was die Auswahl von Locations und Dienstleistern stark vereinfacht. Sie sind in diesen Monaten weniger gefragt und nicht so frühzeitig ausgebucht – häufig sogar günstiger zu haben. Nichtsdestotrotz solltet ihr, wenn ihr bestimmte Wünsche oder einen Favoriten in einem Bereich habt, rechtzeitig für eine Reservierung oder gleich den verbindlichen Vertragsabschluss sorgen. So sichert ihr euch in jedem Fall eure Planungsgrundlage und könnt beruhigt in die Detailplanung einsteigen.
Je nach Branche gibt es tatsächlich auch nach Jahreszeiten deutlich unterschiedliche Preisniveaus. Der allgemein bekannte Grundsatz „Je beliebter und gefragter, desto teurer.“ gilt aber nicht in jedem Bereich und trifft auch nicht auf jeden Dienstleister zu. Mit Glück spart ihr an einigen Stellen sogar gegenüber einer Sommerhochzeit. Rechnet aber nicht damit, bevor ihr die Preise verbindlich erfragt habt. So sichert ihr euch ab und sorgt dafür, dass eure Budgetplanung im Rahmen bleibt.

Hier findet ihr die Vor- und Nachteile einer Hochzeit im Winter nochmal in der Zusammenfassung:

Nachteile einer Hochzeit im Winter

Vorteile einer Hochzeit im Winter

  • Möglicherweise regnerisch-kaltes Wetter
  • Kaum Outdoor-Möglichkeiten
  • Garderobe muss extrem wandelbar sein
  • Freie Wahl bei Locations und Dienstleistern
  • Mögliche Kostenersparnis
  • Hoffnung auf Schnee und eine erinnerungswerte Hochzeit

Heiraten im Winter – Tipps zur Gestaltung

Die Eigenschaften einer jeden Jahreszeit lassen sich wunderbar in das Hochzeitskonzept einbinden. So schafft ihr ein harmonisches Gesamtbild am Hochzeitstag und lasst sowohl euch als auch eure Gäste die Emotionen in ihrer vollen Wirkung spüren.

Das richtige Farb- und Stilkonzept

Beim Stil eurer Winterhochzeit könnt ihr euch im Grunde – genau wie auch in allen Jahreszeiten – zwischen zwei grundsätzlichen Konzepten entscheiden: Locker-lässig und eher rustikal oder schick und elegant.

Die Farbwelt des Winters bewegt sich eher im kalten Farbspektrum von Eis und Schnee sowie den grauen Tönen der Natur. Diese Blau- und Grautöne könnt ihr optimal in eurem Hochzeitsthema einbinden. Aber auch gedecktere warme Farben passen ganz wunderbar zu einer Hochzeit im Winter. Brautstrauß und Blumenschmuck greifen dabei die Farben eures Hochzeitskonzepts auf und bilden den Rahmen für die weitere Dekoration. Je nachdem, welche Stimmung ihr euch auf euer Feier wünscht, greift auch die Hochzeitspapeterie den entsprechenden Stil mit auf. Von der Save-the-Date- über die Einladungskarte bis hin zur Papeterie am Hochzeitstag (Menükarten, Trauungsprogramme etc.) erhält das Hochzeitsdesign ein einheitliches Konzept, das eure Gäste schon vor der Hochzeit auf euren großen Tag einstimmt.

Hochzeitseinladung, gelasert aus Acryl | marygoesround®

Das glänzende Acryl wirkt wie Eis und passt in Kombination mit gedeckten Rottönen der RED VELVET Hochzeitskollektion optimal zur Winterhochzeit, Foto: Marianne Bohn

Mehrlagige Stoffe kommen euch beim Brautkleid entgegen, farbige Bänder schmücken den Brautstrauß sowie die Dekoration und bewegen sich im Wind. Kleine farbliche Akzente ziehen in der Winterwelt die Blicke auf sich. Je nach Wahl des Materials könnt ihr für elegante Märchenstimmung sorgen oder ein rustikales Hüttenevent bieten. Glänzende Details in Gold, Silber oder Rosé sorgen für elegante Highlights.

Hochzeitsinspiration: First Love - Märchenhaft heiraten, Brautkleid - Afterwedding-Shooting | marygoesround.de

Rosa Farbakzente mit weißen Blumen greifen die winterliche Stimmung optimal auf. Foto: Die siebte Wolke

Holt euch bei der Planung eurer Hochzeit die Ideen aus Inspirationen und Hochzeitskonzepten, die den Winter oder Schneelandschaften als Kulisse haben und deren Gesamtbild euch einfach mitreißt. Pickt euch die Rosinen der jeweiligen Konzepte heraus – also die Gestaltungselemente, die euch am besten gefallen – und fügt sie zu einem harmonischen Moodboard zusammen. So erhaltet ihr die perfekte Planungsgrundlage für alle gestaltenden Elemente eurer Traumhochzeit.

Die Hochzeitsinspiration FRÜHLINGSERWACHEN greift – wie der Name schon sagt – das nahende Ende des Winters und damit auch genau die Gestaltungselemente Hochzeit in den Bergen mit dezent rustikalem Flair optimal auf und sorgt für ein harmonisches Gesamtbild einer gelungenen Winterhochzeit.

Zur Hochzeitsinspiration FRÜHLINGSERWACHEN

Hochzeitsinspiration: Frühlingserwachen am Tegernsee (Paarshooting am Steg) | marygoesround.de Hochzeitsinspiration: Frühlingserwachen am Tegernsee (Menükarte, Gedeck) | marygoesround.de

Fotos: Enns Fotografie

Organisatorische Hinweise

Beachtet bei der Planung eurer Hochzeit im Winter frühzeitig, dass euer Hochzeitstag möglicherweise in der Hochsaison der Weihnachtsfeiern liegt. Am besten kündigt ihr euren Hochzeitstag frühzeitig an, so können ihn sich eure Hochzeitsgäste dick im Kalender markieren und für euch reservieren. Hierfür eignen sich Save-the-Date-Karten sehr gut. Für diese Vorankündigung muss nur euer Termin feststehen und schon können sich eure Hochzeitsgäste diesen Tag im Kalender markieren und von anderen Planungen freihalten.

Eure favorisierte Location sollte ausreichend Möglichkeiten bieten, sich im Inneren frei zu bewegen ohne für beengte Verhältnisse zu sorgen und warme Getränke bereitstellen. Bei Programmpunkten im Freien sollten sicherheitshalber Ausweichmöglichkeiten für Regenwetter vorhanden sein und für Gäste, die trotz Vorankündigung zu kalt angezogen sind, könnt ihr Decken o.ä. bereithalten.

! TIPP
Achtet auch bei der Wahl eures Plan B darauf, dass er euch möglichst ebenso gut gefällt wie die erste Wahl und ihr euch damit identifizieren könnt. Sollte dieser Plan zur Ausführung kommen, sollt ihr euch wohlfühlen und auch nach der Hochzeit immer gerne daran zurückdenken!

Erhalte Hochzeitstipps und sichere dir deinen 5€-Gutschein für den Onlineshop!​

spannende Hochzeitsthemen – exklusive Angebote – aktuelle Aktionen und Rabatte

Fakten, Tipps und Inspirationen für eure Winterhochzeit

Blogserie "Hochzeit 4 Stagioni": Heiraten im Winter, Infografik | marygoesround®

Woran denkt ihr, wenn ihr an den Winter denkt? Was wären die Elemente, die ihr in euer Hochzeitskonzept einplant?
Schreibt in die Kommentare und lasst uns ein fantastisches Hochzeitsfest gestalten!

Blogserie "Hochzeit 4 Stagioni": Heiraten im Sommer | marygoesround®

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachte die Netiquette.


CAPTCHA


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt oder auf Akzeptieren klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
x