So werden eure Hochzeitskarten zum Hit! 5 Tipps für die optimale Gestaltung der Hochzeitspapeterie

5 Tipps zur Gestaltung der Hochzeitspapeterie | marygoesround.de

Die Hochzeitskarten – angefangen mit der Save-the-Date-Karte oder Hochzeitseinladung – bilden einen zentralen Bestandteil eurer Hochzeitsplanung. Einen der vielen Bestandteile. So viele Dinge wollen organisiert und bedacht werden sobald feststeht, dass ihr einander das Ja-Wort geben wollt. Neben der Locationsuche und vielen weiteren Entscheidungen für euren großen Tag, sollen natürlich auch eure Gäste rechtzeitig von eurer Hochzeit erfahren. Die Planung eurer Hochzeit könnte in Stress ausarten. Damit das aber nicht so ist, findet ihr hier 5 wertvolle Tipps für die Gestaltung eurer Hochzeitspapeterie.

5 Tipps zur Gestaltung der Hochzeitspapeterie | marygoesround.de

5 Tipps zur Gestaltung der Hochzeitspapeterie (Foto: Mannikus Made)

Mit diesen 5 Tipps startet ihr optimal in die Planung eurer Hochzeitskarten und stimmt sie perfekt auf euren Stil und eure Hochzeit ab. So erhalten eure Gäste bereits mit der Einladung einen Eindruck von eurem großen Tag und vor Ort bringt sich die Papeterie hervorragend in das Gesamtkonzept ein. Ihr schafft ein einheitliches und durchdachtes Bild für einen der wichtigsten Tage in eurem gemeinsamen Leben.

1. Grundlagen für die Gestaltung der Hochzeitskarten

Wie bei jedem Projekt ist es auch bei der Papeteriegestaltung wichtig, zuerst die wichtigsten Grundlagen festzulegen. Ihr erhaltet so einen sehr guten Ausgangspunkt für die Detailplanung und eure Entscheidungen.

Wann sollten wir mit der Planung der Hochzeitspapeterie beginnen?

Mit dem Entschluss zu heiraten, beginnt ihr automatisch auch damit, euch Gedanken zum Ablauf und zur Gestaltung eures Hochzeitstags zu machen. Im Grunde könnt ihr bereits zu diesem Zeitpunkt erste Ideen für eure Hochzeitskarten sammeln. Die zeitliche Planung eurer Hochzeitspapeterie hängt vor allem davon ab, wieviel Zeit euch insgesamt bis zum Hochzeitstag zur Verfügung steht. Spätestens sobald die ersten planerischen Details – wie der Hochzeitstag, der Ort der Trauung und der Feier – feststehen, könnt ihr euch an die Formulierung der Einladungskarten machen. Wichtig ist, dass eure Gäste rechtzeitig Bescheid wissen, damit sie sich den wichtigen Tag freihalten können.

Dafür sind vor allem Save-the-Date-Karten geeignet, die außer dem Hochzeitstag noch keine weiteren Details enthalten müssen und deshalb schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt verschickt werden können. Meistens werden diese Vorankündigungen etwa ein Jahr vor der Hochzeit verteilt, damit eure Gäste den Hochzeitstag auch in ihre Urlaubsplanung einfließen lassen können.

Hochzeitsinspiration Alpenglanz - Heiraten in den Bergen: Save-the-Date-Karte

Save-the-Date-Karten können etwa ein Jahr vor der Hochzeit verschickt werden. (Foto: Lisa Jungmann)

Brauchen wir ein Hochzeitskonzept?

Schon das Wort Konzept lässt vermuten, dass ihr damit einen Leitfaden für all eure Entscheidungen zur Hand habt. Macht ihr euch bereits zu Anfang der Hochzeitsplanung eingehend Gedanken zu euren Wünschen und Vorstellungen, könnt ihr diese optimal in einem Hochzeitskonzept festhalten. Dies wirkt aich auch sehr positiv auf die Gestaltung eurer Hochzeitskarten aus. Dabei sollte dem Gesamtkonzept mindestens ein Farb- und Stilkonzept für eure Hochzeit zugrunde liegen und kann beliebig detailliert ausgearbeitet werden.

Das Hochzeitskonzept ist der Fahrplan für all eure Entscheidungen.

Diese eingehende Beschäftigung mit dem Thema Hochzeitsgestaltung gleich zu Beginn eurer Planungen zahlt sich in jedem Fall aus, da ihr bei allen folgenden Entscheidungen bereits eine Richtung habt. So spart ihr viel zeit und vor allem Nerven. Außerdem macht es sehr viel Spaß, die vielen wunderbaren Hochzeitsinspirationen zu betrachten und jeweils das Beste für euch heruaszupicken.

Neben eurem persönlichen Geschmack könnt ihr euch dabei sehr gut an aktuellen Hochzeitstrends orientieren oder Rat bei anderen Brautpaaren suchen. In entsprechenden Hochzeitsforen und -gruppen könnt ihr viel Unterstützung und Inspiration finden.

Verpasse nichts mehr und sichere dir deinen 5€-Gutschein für den Onlineshop!

spannende Neuigkeiten – exklusive Angebote – aktuelle Aktionen und Rabatte

2. Papeterieprodukte festlegen

Neben den am weitesten verbreiteten Hochzeitskarten – der Einladungskarte und der Danksagung nach der Hochzeit – gibt es noch zahlreiche weitere Ideen, eure Hochzeit mit passender Papeterie zu gestalten. Im Grunde sind die Möglichkeiten unbegrenzt!

Hochzeitsinspiration: Steampunk, Hochzeitspapeterie / Hochzeitskarten | marygoesround.de

Hochzeitspapeterie-Set aus Save-the-Date-Karte, Einladungskarte, Menü- und Platzkarten sowie Wunderkerzenhaltern (Foto: Lydia Krumpholz)

Welche Hochzeitskarten brauchen wir?

Die beliebtesten Produkte sind Save-the-Date-Karten, Menükarten und Kirchenhefte bzw. Trauungsprogramme. Seit einiger Zeit im Trend sind u.a. schöne Banderolen für Freudentränentaschentücher, die den Hochzeitsgästen zur Trauungszeremonie gereicht werden, oder auch zusätzliche Details wie Wunderkerzenhalter. Ebenso sind passende Gästebücher, bedruckte Sektdosen und noch vieles mehr auf der Wunschliste der Brautpaare. Welche Produkte für eure Hochzeit nötig sind und welche ihr euch bei der Gestaltung der Hochzeitspapeterie zusätzlich wünscht, hängt von vielen Faktoren sowie eurem eigenen Geschmack ab. Am besten geht ihr euren Hochzeitstag gedanklich durch und legt eine Liste über all eure Papeteriewünsche an.

Stellt euch bei der gedanklichen Reise die Orte und den Tagesablauf an eurer Hochzeit vor und überlegt, an welchen Orten sich die Gäste aufhalten. Welche Informationen benötigen sie? Wo käme ein Tischplan toll zur Geltung? Wie können wir unseren Gästen etwas Gutes tun? Wie können wir die Erinnerungen an den Hochzeitstag optimal festhalten?

Menükarten auch beim Buffet?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist die nach Menükarten beim Buffet: Sind sie nötig oder nicht? In einem kleinen Leitfaden zu den Menükarten erhaltet ihr einen Überblick über Gründe, die eindeutig dafür sprechen.

3. Stil der Hochzeitspapeterie auswählen

Wenn ihr euch – wie im Tipp 1 vorgeschlagen – gleich zu Beginn für ein passendes Hochzeitskonzept entschieden habt, fällt die Entscheidung für den grundsätzlichen Stil eurer Hochzeitspapeterie nicht mehr schwer!

Durch den festgelegten Stil eurer Hochzeitsfeier ergeben sich bestimmte Gestaltungselemente und deren endgültiges Erscheinungsbild für eure Hochzeitskarten direkt aus diesem Konzept heraus. Ein Beispiel für Gestaltungselemente sind florale Muster und Blumenbouquets, deren Blumensorten und Farben sich nach eurem Hochzeitskonzept richten. Auch, ob das Gesamtbild eurer Einladungskarte eher rustikal und bodenständig, verträumt romantisch oder schlicht und elegnat anmuten soll, legt ihr zu diesem Zeitpunkt fest. Wenn ihr sehr viel Liebe ins Detail legt, ist ein individuelles Hochzeitslogo oder ein passendes Hochzeitssymbol, das auf den gestalteten Papeterieprodukten immer wiederkehrt, sehr passend für euch. Die besondere persönliche Note verleiht ihr euren Hochzeitseinladungen mit Fotos.

Hochzeitsinspiration: Boho Festival, bunte Hochzeitspapeterie auf Cottonpapier - Hochzeitseinladung mit Antwortkarte | marygoesround.de

Hochzeitseinladung im Festivalstil (Foto: Birdeye Fotografie)

Neben der grafischen Gestaltung eurer Hochzeitspapeterie spielen noch weitere Faktoren für das Erlebnis eine Rolle:

Kartenformate der Hochzeitspapeterie

Für welches Kartenformat ihr euch bei der Hochzeitseinladung und der weiteren Papeterie entscheidet, hängt in erster Linie vom Umfang des Inhalts ab. Stellt euch die Frage, wieviele und welche Informationen für eure Hochzeitsgäste wichtig sind. Entwerft euren Einladungstext vorab in einem Textverarbeitungsprogramm, um den ungefähren Platzbedarf abschätzen zu können. So könnt ihr schnell erkennen, ob eine zweiseitige Karte ausreicht oder doch eher eine vier- oder sechsseitige Karte gewählt werden sollte. Neben den üblichen Klappkarten sind auch noch ausgefallenere Kartenausführungen, wie z.B. Pocketfoldkarten oder Bookleteinladungen sehr beliebt. Auch ganz individuelle Entwürfe sind selbstverständlich möglich – lasst euch hier optimal beraten!

➽ Übersicht: KARTENFORMATE UND -AUSFÜHRUNGEN

Welche Papiersorte ist die richtige für die Hochzeitseinladung?

Die Frage nach der „richtigen“ Papiersorte lässt sich nicht pauschal beantworten, da es hier so viele Möglichkeiten gibt. Im Grunde entscheidet auch hier wieder das festgelegte Konzept und dessen grundsätzliche Stilrichtung.

Hochzeitsinspiration Red Velvet, Save-the-Date-Karte auf Kraftpapier | marygoesround.de

Save-the-Date-Karte auf Kraftpapier (Foto: Laura König, glanzundglueck.com)

Die zur Gestaltung der Hochzeitspapeterie zur Verfügung stehenden Papiersorten können grob in folgende Kategorien unterteilt werden:

Gestrichenes oder ungestrichenes Papier

Gestrichenes Papier ist Papier, das nach dem eigentlichen Druckvorgang nochmals beschichtet wird – meist matt oder glänzend. Für eine hochwertige Haptik (das Gefühl beim Anfassen) des Papiers empfehle ich meist ungestrichenes Naturpapier zu verwenden, da es sich nicht zu glatt und angenehm warm anfühlt.

Ausgefallenere Beschichtungen sind solche mit vollflächigem Perlmutt- oder Metalliceffekt. Auch nur teilweise aufgebrachte Lackierungen oder Goldfolienprägungen sorgen für besonders eindrucksvolle Effekte – vor allem in Verbindung mit ansonsten unbeschichtetem Papier.

Glattes oder strukturiertes Papier

Auch ungestrichenes Papier kann sich je nach seiner Porigkeit und Oberflächenbeschaffenheit unterschiedliche glatt anfühlen. Einige Papiersorten sind sogar noch mit zusätzlicher Stuktur versehen, wie z.B. das Leinenstrukturpapier. Welcher Effekt und welches Gesamtbild in Verbindung mit der grafischen Gestaltung erzielt werden soll, sollte vorab exakt festgelegt werden, um am Ende ein gelungenes Gesamtbild zu erhalten.

Papiermuster für individuelle Papeterie kostenlos bestellen | marygoesround.de

Die Hochzeitseinladung ist die Visitenkarte eurer Hochzeitsfeier.

Da die Save-the-Date- oder die Einladungskarte in den meisten Fällen die erste Information für eure Hochzeitsgäste zu eurem Hochzeitstag ist, bleibt deren Erscheinungsbild meist sehr stark in Erinnerung. So könnt ihr mit einem gelungenen Konzept für die Gestaltung der Hochzeitspapeterie eure Gäste bereits auf den Stil der Feier einstellen und für große Vorfreude sorgen. Dabei spielen nicht nur die Hochzeitskarten selbst eine Rolle, sondern auch der Umschlag, in dem eure Freunde und Familie die Hochzeitseinladung erhalten. Farblich passende Kuverts – evtl. noch mit kleinen Besonderheiten, wie einem Inlay oder Wachssiegel – runden das Papeterieset optimal ab. Da es bei der farblichen Gestaltung von Briefkuverts, die mit der Post versandt werden, einige Besonderheiten zu beachten gibt, solltet ihr euch darüber bereits bei der Papeterieplanung darüber Gedanken machen oder euch beraten lassen.

Schreibe mir für eure individuelle Hochzeitspapeterie!

4. Formulierung der Texte für die Hochzeitskarten

Was muss eigentlich in die Einladungskarte und wie sollen wir das formulieren? Diese Fragen stellt ihr euch als Brautpaar wie viele andere sicherlich auch.
Neben der grafischen Gestaltung der Hochzeitspapeterie wirkt sich auch der enthaltene Text, die Wortwahl und Anordnung auf das Gesamtbild der Hochzeitspapeterie aus. Dabei müsst ihr euch hier aber bei der Formulierung keine Sorgen machen, denn die richtigen Inhalte findet ihr recht schnell. Stellt euch die berühmten W-Fragen rund um eure Hochzeit und beantwortet sie im Einladungstext. Dabei sollten die wichtigsten Eckdaten – wie der Hochzeitstag, die Uhrzeit und der Ort – hervorgehoben werden, sodass sich diese Informationen besonders leicht bei euren Hochzeitsgästen einprägen.

Die Formulierung könnt ihr ganz frei wählen oder euch an Mustertexten für die Hochzeitseinladung orientieren. Ihr könnt die Texte in Hochdeutsch formulieren oder sie auch, wenn es zu euch beiden als Paar und eurer geplanten Hochzeitsfeier passt, in eurem Heimatdialekt. Achtet dabei darauf, dass auch alle eure geladenen Gäste die Texte verstehen können. Bei der individuellen Gestaltung der Hochzeitspapeterie ist auch die Berücksichtigung von mehrsprachigen Hochzeitsgesellschaften bereits in den Einladungstexten möglich. Entweder entscheidet ihr euch für unterschiedliche Einladungsvarianten in der jeweiligen Sprache oder alle nötigen Informationen werden in sämtlichen notwendigen Sprachen abgedruckt. So könnt ihr alle Hochzeitsgäste gleichsam Wertschätzung entgegenbringen und sichergehen, dass jeder geladene Gast die wichtigen Informationen erhalten hat.

Hochzeitseinladung auf Bayerisch | marygoesround.de

Bayerisch formulierte Hochzeitseinladung

Hochzeitseinladung mit englischem Einleger | marygoesround.de

Hochzeitseinladung mit englischem Einleger

Die gleichen Grundsätze für Formulierung der Einladungstexte könnt ihr ebenfalls auf die Papeterie am Hochzeitstag sowie die Dankeskarten nach der Hochzeitsfeier übertragen. Hier solltet ihr auf eine einheitliche Art der Texte achten und könnt euch ebenfalls an Mustertexten für die Danksagungen orientieren.

5. Hochzeitskarten selbermachen oder professionell gestalten lassen

Für die Anfertigung eurer Hochzeitskarten habt ihr die Wahl zwischen folgenden Varianten:

  1. Alle Hochzeitskarten selber zu basteln oder
  2. Die Papeterie professionell erstellen zu lassen oder
  3. Die Lösung dazwischen: Grafik und Herstellung der Komponenten vom Profi, Fertigstellung in Eigenregie.

#deinMOMENTdeinstil – So individuell wie ihr soll auch eure Hochzeit sein!

Für die erste Variante, die Hochzeitskarten selbst zu gestalten und herzustellen, solltet ihr viel eigene Kreativität und die Lust am Basteln mitzubringen. Dann sind euch gute Ergebnisse sicher, mit denen ihr selbst und eure Hochzeitsgäste große Freude haben werdet. Beachtet bei eurer Entscheidung immer auch die Stückzahl und den Arbeitsaufwand eurer Kartenvariante, damit ihr auch die nötige Zeit optimal in euren Alltag einplanen könnt.

Bei der zweiten Variante – der Gestaltung und Fertigstellung eurer Hochzeitspapeterie vom Profi – entscheidet ihr euch für das Sorglos-Paket. Von der Papeterieberatung bis zum fertigen Produkt werdet ihr professionell begleitet und unterstützt und erhaltet am Ende das für euch und euren Hochzeitstag optimal abgestimmte Papeteriepaket.

Die dritte Variante stellt eine Kombination aus den ersten beiden genannten dar und ist die am häufigsten gewählte Art der Papeterieerstellung. Dabei unterstütze ich euch bei der Stilfindung und Gestaltung der Hochzeitspapeterie sowie der Herstellung der Einzelkomponenten eures Papeteriesets. Die Detailarbeit – wie z.B. Das Einstecken von Karten in Einschublaschen, das Anbringen von Bändern und Anhängern oder Einkleben von Inlays in Umschläge – übernehmt ihr dann selbst. So erhaltet ihr professionelle Papeteriequalität und bringt euch selbst noch in die Fertigstellung der Hochzeitskarten ein.

Schreibe mir für eure individuelle Hochzeitspapeterie!

Bei der Wahl eurer favorisierten Variante für die Gestaltung der Hochzeitspapeterie spielen neben euren persönlichen Vorlieben meist auch die Kosten eine wichtige Rolle. Pauschal lässt sich nicht beantworten, welche der genannten Möglichkeiten die teuerste oder günstigste ist. Dies hängt in erster Linie von euren Gestaltungswünschen und den notwendigen Materialien ab sowie nicht zuletzt auch von der Stückzahl. Während z.B. bei der Anfertigung in Handarbeit die Anfertigung in kleinsten Stückzahlen oft recht schnell von der Hand geht, steigen der Zeit- und Materialaufwand wie auch die Kosten bei größeren Stückzahlen extrem an. Bei der professionellen Herstellung in der Druckerei sinken die Einzelpreise bei größer werdenden Stückzahlen meist rapide, was sich sehr positiv auf die Gesamtkosten auswirkt. Neben diesen genannten gibt es noch viele weitere Faktoren, die den Gesamtpreis eurer Hochzeitspapeterie beeinflussen. Wir beraten euch gerne und erstellen ein individuelles Angebot, das perfekt auf eure Wünsche für die Hochzeitspapeterie abgestimmt ist. Für eine erste Übersicht findet ihr hier einen Überblick über unsere Designpakete für die Hochzeitskarten.

5 Tipps zur Gestaltung der Hochzeitspapeterie | marygoesround.de

5 Tipps zur Gestaltung der Hochzeitspapeterie (Foto: Mannikus Made)

Hast du Fragen zur Gestaltung der Hochzeitspapeterie oder möchtest uns von eurer Wahl erzählen?

Schreibe in die Kommentare und inspiriere andere Brautpaare, die für sie perfekte Lösung zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bitte beachte die Netiquette.


CAPTCHA


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn du die Webseite weiter nutzt oder auf Akzeptieren klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.
Akzeptieren
x